Heute sprechen wir darüber, wie wichtig es ist, nicht nur zu nehmen, sondern in erster Linie auch ohne Hintergedanken etwas zu geben.

Entspricht es wirklich der Wahrheit, dass die meisten Menschen nur ihr eigenes Interesse im Blick haben und sich nur aus reiner Berechnung hilfsbereit zeigen?

Diese Frage wird immer wieder hitzig und in jederlei Form diskutiert. Ich kann dir nur ans Herz legen, auch mal selbstlos zu handeln, ohne einen gewissen Gegenwert zu erwarten. Aber auch eine nette Geste, die aus Berechnung geschieht, ist nicht unbedingt verwerflich. Möchtest du beispielsweise einen bestimmten Service anbieten, beispielsweise das Aufsetzen von Email-Marketing-Kampagnen – dann macht es für dich vielleicht Sinn, diese im ersten Schritt kostenlos anzubieten, um erste Referenzen zu sammeln. Ist ein potenzieller Kunde an diesem Angebot interessiert und mit deiner Leistung zufrieden, kannst du deine Leistung für eine folgende Zusammenarbeit zu deinen Konditionen in Rechnung stellen. Diese Methodik lässt sich auf sämtliche Dienstleistungen übertragen und macht vor allem dann Sinn, wenn du noch ganz am Anfang stehst. Kannst du den Kunden vollends mit deiner Arbeit überzeugen, bist du schnell mit an Bord und profitierst nachhaltig von deinem Einsatz. Die Tatsache, dass du hier aktiv in Vorleistung gegangen bist, wird dir wohl niemand negativ auslegen können.

 

Falsche Freundlichkeit schafft keine hochwertigen Kontakte!

Absehen solltest du hingegen davon, deinem Gegenüber Freundlichkeit vorzuspielen, die nur einem bestimmten Zwecke dient. Diese Strategie schießt nicht nur dich selbst ins Aus, sondern wird von den meisten sehr schnell durchschaut. Für wirklich hochwertige und nachhaltige Kontakte ist die altbekannte Wellenlänge zwischen zwei Personen unverzichtbar, da nur diese einen Austausch auf Augenhöhe ermöglicht. Sieht jemand in dir einen aufrichten und ehrlichen Geschäftspartner, wird er dir auch sein Vertrauen schenken. Biete deine ehrliche Hilfe daher dort an, wo sie nötig ist – aber zwing diese niemandem auf! Bedenke, dass du nur so positiv in Erinnerung bleibst und aus einem losen Kontakt mit der Zeit eine tiefe Freundschaft entstehen kann. Mittlerweile verbindet mich mit vielen meiner Business-Kollegen eine ehrliche Freundschaft, aus der beide Seiten einen wahren Mehrwert ziehen. Denn nur wenn man sich gegenseitig inspiriert, treibt man einander auch nachhaltig an. Nutze die Bekanntheit anderer Personen also nicht, um deinen Newsletter oder deine Videos zu vertreiben, sondern begegne jedem mit Respekt und ehrlichem Interesse. Gehe aktiv auf dein Gegenüber so und zeig dich hilfsbereit – und wenn du nur einen wertvollen Kontakt vermittelst. Dein Gegenüber wird dich positiv in Erinnerung behalten und oftmals kreuzen sich die Wege ein zweites Mal. Je weniger Hintergedanken du hast, desto positiver kannst du überrascht werden.

Wenn dir diese Folge gefallen hat, dann abonniere doch gerne meinen Podcast und hinterlasse mir eine 5-Sterne-Rezension.

Ich bin Ben Schneider, dein Business Coach und mit mir machst du mehr Umsatz!