In dieser Folge geht es um Selbstfürsorge.

Du bist als Unternehmer stark eingebunden, du brennst für dein Business und kannst den ganzen Tag dafür arbeiten. Dabei fühlt es sich für dich nicht wirklich wie Arbeit an. Und doch ist es anstrengend und du solltest dich selber darüber nicht vergessen.

Auch für bescheidene und sparsame Menschen ist es wichtig, sich etwas zu gönnen. Dabei geht es nicht darum, dein hart verdientes Geld zum Fenster rauszuwerfen. Halte also dein Konto im Blick. Doch du darfst definitiv etwas von deinem Geld ausgeben. Denn du hast es vor allem für dich erarbeitet.

Nutze dein Geld, um dir eine Auszeit zu schaffen und mal wieder herauszukommen. Dein Kopf benötigt auch mal eine Pause. Dein Körper muss sich entspannen. Das kommt letztendlich deinem Business wieder zu Gute, wenn du danach frisch ans Werk gehen kannst.

Dein Verdienst muss nicht ausschließlich in dein Geschäft fließen (und deine Fixkosten decken). Natürlich ist es toll, wenn du dir das neueste Tool, ein Coaching oder eine super tolle Weiterbildung leisten kannst. Aber, geht es darum im Leben? Wenn wir alt sind und auf unser Leben zurückblicken, geht es doch nicht um das Geschäft und um das Geld auf der Bank, oder? Bereuen wirst du die Dinge, die du NICHT getan hast.

Also Gönn dir etwas! Nutze dein Geld, um dir deine Träume zu erfüllen. Denn genau dafür arbeitest du so hart, richtig?

Wir wollen uns unser Leben schön gestalten. Dafür gehöre schöne Dinge dazu. Die kosten nun mal Geld. Doch musst du es bereuen, wenn du sie dir leisten kannst UND sie dir auch leistest? Ein klares Nein!

Verwende dein Geld, um dir etwas zu gutes zu tun. Nimm das Geld, was du brauchst, um an einen schönen Ort zu kommen. Oder du nutzt das Geld, um dir einen tollen fahrbaren Untersatz zu kaufen.

Erfülle dir deine Träume, auch wenn sie nicht immer rational sind. Was gibt es für eine bessere Belohnung, als sich endlich das unverantwortliche (teuer und/oder gefährliche) Motorrad kaufen zu können?

Du lebst nicht, um zu arbeiten! Arbeite um zu Leben!