Heute erfahren wir mehr von Mr. Promotion und wie er zu dem wurde, der er heute ist.

Auch Samer hat, wie viele Anderen, nach seiner Ausbildung keine Stelle bekommen. Darauf folgte eine Verkäuferstelle im Media Markt. Als mutiger junger Mensch, hat Samer gemeinsam mit einem Partner, ein Business gestartet. Sogar in seinem Bereich, in dem er gelernt hat, Maßkonfektion.

Doch ein Business ohne Betriebswirtschaftlichen Hintergrund funktioniert nicht, wie Samer auf die harte Tour lernen musste. Das verdiente Geld wurde gleich wieder ausgegeben, jedoch nicht für das Business, sondern Privat. Produziert wurde in Hongkong. Bis dann nicht mehr produziert wurde, da die Produktionsfirma insolvent gegangen ist.

Zack, saßen Samer und sein Partner in der Schuldenfalle. Der Gerichtsvollzieher wurde sein bester Freund.

Gott sei Dank gibt es in Deutschland Hartz IV, das hat ihm geholfen, etwas zu essen zu bekommen. Doch aus Stolz ist er nicht mehr aufs Amt gegangen. Dann gab es kein Geld mehr, keine Miete, keine Krankenversicherung. 9 Monate Straße folgten darauf.

Doch wenn man ganz unten ist, dann kann es nur noch Bergauf gehen. Auch wenn er erst einmal keine Lust mehr auf Unternehmertun hatte, hat er diese Zeit überstanden und daraus gelernt.

Heute ist er einer der renommiertesten Social Media Berater. Er ist auch unter Mr. Promotion bekannt.

Wie hat Samer Mohamad das geschafft?

Sein Tipp, um aus einer Misere herauszukommen, lautet: Nimm einen festen Job an. Decke deine Fixkosten und fülle deinen Kühlschrank. (Schulden abbezahlen natürlich auch.)

Für ihn war klar, dass nach der Durststrecke und dem abhängig sein (vom Arbeitgeber), wird auch wieder die Selbstständigkeit folgen, denn Samer wollte und will frei sein, selber Entscheidungen treffen.

Ein weiterer Tipp von Samer Mohamad: Menschen möchten von Menschen kaufen. Für dein Branding ist deine Geschichte, deine Idee und deine Gedanken wichtig. Erzähl sie den Leuten.

Keine Angst vor sogenannten Hatern. Die wird es geben. Doch wenn du dich traust, da raus zu gehen und du selber zu sein, dich zu zeigen, dann wirst du auch die Richtigen erreichen. Neben denen werden die Hater verschwinden.

Next Tipp: Setz dir keine Maske in den sozialen Medien auf. Sei du selbst. Masken und falsche Menschen werden schnell entlarvt und verlieren an Glaubwürdigkeit.

Wie starte ich in den sozialen Medien?

Ordentliches Profilbild, mit Mimik und so seriös wie es zu dir passt. Dein Titelbild und deine Visitenkarte muss eingerichtet werden.

Dein Content muss einen Mehrwert für die Facebook Nutzer haben, so fängst du sie ein. Zwei Posts pro Tag, früh und Abends, natürlich gute Posts, dann erreichst du die Menschen, die du erreichen möchtest und die dein Produkt suchen. Pures Verkaufen, wie im Radio oder in Printmedien, funktionieren hier nicht.

Unternehmensseite und Fanpage mischen, das eine bedient das andere.

Letzter Tipp: Konzentriere dich 3–63–6 Monate auf eine Plattform. Lerne sie kennen, bis es dir leicht fällt.

Gilt der Gutschein noch?

Brand Building mit Hilfe von Social Media – mit Samer Mohamad

Wie erschaffe ich mir eine Marke?

Wie werde ich zur Marke?

Wie kann ich Facebook, Instagram und Co. nutzen um eine Marke aufzubauen?

Links zu Samer Mohamad:

Facebook Fanpage: http://bit.ly/mrpromotion